Escortservice, Hausbesuche, Hotelbesuche, Begleitungen

Beim Escortservice geht es normalerweise um Sex, besucht wird in der Regel zuhause oder im Hotel. Weitere Spielarten über die es hier vielleicht demnächst zu berichten gilt, sind der sogenannte Express-Service, Femdom-Service oder auch der Pipi-Express.

Hausbesuche und Hotelbesuche im Großraum Köln

beginnen in der Regel ab einer Stunde, da es sich je nach An- und Abfahrt bzw. der notwendigen Zeit zur Vorbereitung ein kurzes Date oftmals nicht wirklich für die Damen lohnt. Die Damen hier legen das jede für sich selbst fest, wobei man das speziell mit weniger professionellen Escortdamen bei regelmäßigen Verabredungen oftmals individuell besprechen kann, was man wie, wann und auch wie lange zusammen anstellen will.


Beispiel: Expressdate im Escortservice

Es gibt einige schöne Beispiele im Bekanntenkreis, wo sich zwei auf bestimmte Möglichkeiten geeinigt haben, kurze und/oder spontane Besuche wunderbar funktionieren. Aber sowas muss in der Regel wachsen und passen. Da sollte man bei einer ersten Verabredung erst gar nicht mit anfangen, sondern das vielleicht beim zweiten oder dritten Mal ansprechen, wenn man sich besser kennt und beide wissen, dass man an- und miteinander Freude haben kann.

Beispiel: Femdom-Service

Mancher Mann will gar keinen Termin buchen, sondern von seiner ihn betreuenden Escortdame immer dann aufgesucht werden, wenn ihr das passt. Sie kündigt sich an, er hat zu springen. Das klappt manchmal sogar ganz spontan, wenn zwei sich kennen, er über genügend Freizeit verfügt und optimalerweise auf ihren üblichen Wegen liegt, so dass sie sich gar nicht groß vorbereiten muss, sondern einfach vorbeischaut, wenn sie in der Nähe ist.

Beispiel: Pipi-Express

Es sind mehr Männer als man glaubt, die auf Natursekt stehen und oftmals gibt es Anfragen, ob ein Escortmädchen nicht nur für diese eine Sache kurz vorbei kommen könnte. In der Regel wird das in der Escortbranche abgelehnt, weil es sich meist nicht lohnt sich für ein kurzes Pipidate auf den Weg zu machen bzw. weil man prinzipiell alles ablehnt, was nicht dem üblichen Ablauf entspricht.

Dabei ist das gar keine große Sache, wenn einige Rahmenbedingungen stimmen. Z.B. dann wenn der Pipitermin sowieso auf dem Weg liegt und ein Escortmädchen auf Zuruf bei ihm vor oder nach einem Date, vor oder nach dem Einkaufen o.ä. kurz reinschneit, sich ein Scheinchen mit nimmt und ihren kostbaren Sekt da lässt.