Hier in Auszügen ein kleines Geplänkel zwischen Steffi und mir


[10.5. 21:01] Steffi Bonn: Mit schönen Händen und diverser anderer Dinge kriegt man mich um den Finger gewickelt, dann bin ich wie ein Hund. Wenn jemand Ausstrahlung hat, dominant ist, gutes Benehmen und ein gutes Herz hat ... Das Aussehen ist mir fast egal, aber ein Schwanzbild turnt mich eher ab, genauso wie ein Assi mit dummen Sprüchen.

steffi.jpg


[10.5. 21:08]Anja: Schöne Hände also?
[10.5. 21:08] Anja: Gepflegt? Muskulös?

[10.5. 21:08] Steffi Bonn: Gepflegt ja, muskulös nicht. Aber große Männer mag ich.

[10.5. 21:09] Anja: Aber ein hart arbeitender richtiger Kerl hat eher keine gepflegten Hände?
[10.5. 21:09] Anja: Warum Hände?
[10.5. 21:09] Anja: Weil sie Dich berühren?
[10.5. 21:09] Anja: ANPACKEN?
[10.5. 21:09] Anja: Dich FESThalten?
[10.5. 21:09] Anja: Dich verteidigen und beschützen?

[10.5. 21:10] Steffi Bonn: Weil man Hände immer sieht, man fasst alles an und das ist ein Zeichen für Pflege. Und ja hat auch mit anfassen bei mir zu tun, ich steh voll darauf, dass man mich anfasst. Ich krieg aber einen Graus bei dreckigen Fingernägeln.

[10.5. 21:10] Anja: Dich positionieren, fixieren, festhalten, bereit machen ... als Beute, die gleich genommen wird?

[10.5. 21:12] Steffi Bonn: Hände können ... sind sehr erotisch, das Anfassen, die Berührungen, festhalten ... hat alles damit zu tun
[10.5. 21:13] Steffi Bonn: Was man mag das lässt man nicht fallen, es hat auch etwas vertrautes. Hände sind nicht nur Hände

[10.5. 21:14] Anja: Hände auf meinem Rücken sind Magie. Wahrscheinlich aus Erinnerung an Kindheit, aber das darf man nicht sagen, klänge komisch je nach Gegenüber.

[10.5. 21:14] Steffi Bonn: Das kenne ich, Rücken kraulen, ich schlaf davon ein ich werde müde egal wie wach ich bin. Aus der Kindheit

[10.5. 21:15] Anja: Zwei bis drei Finger einer Hand tief in Deinem Mund sind Macht. Du bist ein wenig fixiert. Spucke beginnt zu laufen ohne Dein Zutun.

[10.5. 21:15] Steffi Bonn: Ja

[10.5. 21:15] Anja: Sie läuft aus Deinem Mund, teils über die Finger, über die Lippen, dann das Kinn hinab.
[10.5. 21:16] Anja: Die Spucke berührt Dich. Berührst Du Dich? Bin ich das?
[10.5. 21:16] Anja: Dann tropft sie hinunter auf Deine Brüste, auf die steifen Nippel. Sie läuft weiter.
[10.5. 21:16] Anja: Immer weiter.
[10.5. 21:16] Anja: Den Bauch hinab
[10.5. 21:17] Anja: Zwischen die Oberschenkel.

[10.5. 21:17] Steffi Bonn: Wer hat jetzt die Macht?

[10.5. 21:17] Anja: Sie erreicht Deine Mumu, die ebenfalls quasi von alleine zu fließen beginnt.
[10.5. 21:19] Anja: Es ist noch nicht fertig!
[10.5. 21:20] Anja: Die Finger dringen tiefer in Deinen Hals. Ein erstes leichtes Würgen folgt. Noch nicht unangenehm. Aber Deine Blase zuckt. Ein Spritzer schießt aus Dir.
[10.5. 21:21] Anja: Deine Gedanken werden mehr. Es folgt durcheinander. Du hast eben kniend auf den Teppich gepisst. Du schämst Dich. Schämst Du Dich? Ist doch nicht Dein Fehler. Trotzdem.
[10.5. 21:21] Anja: Macht?
[10.5. 21:21] Anja: Ha!
[10.5. 21:23] Anja: Wer hat jetzt die Macht?

[10.5. 22:13] Steffi Bonn: Hahah, Du hast die Macht übernommen.